Zehn gute Gewohnheiten für das Gehirn

Ich bin mir sicher, dass Sie schon einmal davon gehört haben: Das Gehirn ist wie ein Muskel. Je mehr Sie es verwenden, desto stärker. Wenn Ihre Gehirnzellen (Neuronen) nicht verwendet werden, verblassen sie und sterben ab. Aber Sie können gute Reserven aufbauen und neue Wege gehen. Sie können die folgenden Dinge im Leben tun, die Ihnen ein gutes Gehirntraining ermöglichen, es nähren und in einigen Fällen Ihr Gehirn wirklich verändern. Diese Angewohnheit wird Sie jetzt verbessern und hoffentlich in Zukunft zu Ergebnissen führen, da sie dazu beitragen können, Demenz und Alzheimer vorzubeugen.

1. Positives Denken üben

Wenn in Ihrem Leben schlimme Dinge passieren, sagen Sie sich, dass Sie sie bestehen werden. Wisse, dass du die Kraft und Unterstützung hast, es zu tun, und dass sie nicht ewig dauern werden. Genießen Sie stattdessen, wenn Ihnen gute Dinge widerfahren. Wenn Sie Ihren Tag leben, versuchen Sie, Dinge in der Welt und in anderen zu sehen. Auf diese Weise denken, werden neue Bahnen im Gehirn gebildet.

Ja, das Gehirn kann sich wirklich verändern und es heißt Neuroplastizität. Durch die Entwicklung eines positiven Geisteszustands hat Ihr Gehirn wirklich einen neuen positiven Pfad aufgebaut. Stimmt das Darüber hinaus haben Untersuchungen der New York University ergeben, dass Menschen, die sich mit optimistischem Denken befassen, den vorderen Ring cingulate und amygdala aktivierten. Diese Teile des Gehirns sind an emotionalen Reaktionen beteiligt und auch von Depressionen betroffen.

Also, indem wir optimistische Gewohnheiten aufgreifen,Der letzte Grund, sich von Optimismus zu überzeugen, ist, dass positive Gedanken Serotonin freisetzen, eine Hirnchemikalie, mit der Sie sich gut fühlen. Sie fühlen sich endlich besser, dank der ursprünglichen glücklichen Gedanken, die Sie haben.

2. Trainieren Sie regelmäßig

Bewegung hat viele Vorteile für Ihre körperliche und geistige Gesundheit, und die Forschung findet immer mehr Gründe, sich zu bewegen. Die Vorteile für Ihr Gehirn sind außergewöhnlich und ich habe nachfolgend eine Reihe wichtiger Elemente aufgeführt.

Die neueste Evolutionstheorie zeigt, dass wir durch körperliche Aktivität schlauer sind. Die ursprünglichen Vorfahren werden der Beute nachlaufen (Ausdauer) und Anthropologen schlagen vor, dass dies die Gehirnentwicklung beim Menschen verursacht. Einige Studien zeigen eine Verbesserung der Gedächtnisleistung nach dem Gehen der Teilnehmer. Darüber hinaus führte eine Studie, die 2007 von der Columbia University durchgeführt wurde und an der viermal wöchentlich Sportler teilnahmen, zu einer Steigerung der Produktion von Neuronen im Gyrus dentatus, einem wichtigen Bereich für das Gedächtnis.

John Ratey untersuchte eingehend die Vorteile von Gehirntraining und stellte fest, dass Ihre Aufmerksamkeit kurzfristig für mehrere Stunden nach dem Training zunehmen würde.

Wenn Sie Probleme haben, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, ist der richtige Zeitpunkt zum Training am Morgen. Langfristig kann es die Alzheimer-Krankheit verhindern.Es wurde gezeigt, dass Sport den Bluthochdruck senkt. Wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für Gehirnblutungen, die zu einer langfristigen Schädigung des Gehirns führen können.

Wenn Sie trainieren, gehören zu den im Gehirn freigesetzten Neurotransmittern Endorphine, Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Es ist ein natürlicher Stimmungsauslöser, der das Risiko einer Depression verringert.

Untersuchungen von Weuve et al. (2004) an der Harvard School of Public Health haben gezeigt, dass körperliche Betätigung den kognitiven Rückgang älterer Frauen verringert. Die Vorteile sind für Frauen in den 70ern und 80ern angegeben, die nur 90 Minuten pro Woche arbeiten. Je aktiver eine Person ist, desto größer sind jedoch die Vorteile.

Bei sportlicher Betätigung werden Nervenfasern, Synapsen und Kapillaren verstärkt. Eine andere Studie von Duff et al. (2008) ergab, dass ältere Menschen, die langsamer gingen, bei kognitiven Tests, z. B. bei denen, die schneller gingen, keine guten Ergebnisse erzielten. Ein Hinweis auf langsames Gehen ist eine Person, die mehr als 17 Sekunden benötigt, um 50 Fuß zu laufen. Halten Sie also Ihren aktuellen Plan für zukünftige Vorteile am Laufen.

Natürlich hat das Training kurz- und langfristige Vorteile für Ihre Gehirngesundheit. Vergessen Sie nicht, das, was Sie tun, zu nutzen und ein wenig zu mischen, damit Ihr Gehirn wachsam bleibt.

3. Eine gesunde Ernährung und nicht zu vielHalten Sie für eine gute körperliche und geistige Gesundheit ausgewogene Lebensmittel, die viel Nahrung, Obst und Gemüse enthalten. Aber einige Elemente sind gut für das Gehirn. Dazu gehören: Obst, Gemüse und Proteine ​​wie Eier, Soja, Bohnen, Nüsse und Samen. Zimt, Rosmarin, Kurkuma und Basilikum sollen vor Alzheimer schützen. Das Trinken von Obst- oder Gemüsesäften kann helfen, die Gehirnzellen vor Schäden zu schützen, die sie verursachen, da sie einen hohen Gehalt an Polyphenolen und Antioxidantien enthalten.

Eine 2006 von der University of South Florida durchgeführte Studie ergab, dass Menschen, die solche Säfte tranken, mit geringerer Wahrscheinlichkeit an Alzheimer erkranken. Natürlich kann ein gesunder Lebensstil für solche Menschen wichtig sein, es geht also nicht nur um Saft.

4. Neue Dinge lernenWenn Sie etwas Neues lernen, stellen Sie neue Verbindungen zwischen den Neuronen her und diejenigen, die bereits existieren, werden stärker. Das Erlernen neuer Dinge bedeutet nicht nur, einen Kurs zu belegen oder Ihr Wissen in einem neuen Bereich zu vertiefen. Es geht darum, sich an die Veränderungen anzupassen, die jeden Tag passieren. Wenn beispielsweise Ihre bevorzugte Software oder Ihre bevorzugte Social Media-App aktualisiert wird, können Sie sich über die Änderung beschweren. Denken Sie jedoch einen Moment an Ihr Gehirn. Dies wird für alte Arbeitsmethoden verwendet und erfordert nicht viel Arbeit, um die Software zu verwenden.

Diese Änderung bedeutet, dass Sie aktiv umdenken müssen, was zur Schaffung neuer Pfade führt. Du hast dein Gehirn trainiert. Wenn Sie das nächste Mal vor einer Herausforderung stehen, entscheiden Sie sich, sie anzunehmen, anstatt aufzugeben. Sie werden sich nicht nur erfolgreich fühlen, sondern Ihr Gehirn wird auch größer!

5. Bücher lesenEs gibt viele Dinge zu tun, wenn Sie mit entspannten Leseaktivitäten zufrieden sind. Ihr Gehirn bleibt beschäftigt, weil Sie Informationen über das, was Sie lesen, aufbewahren müssen und diese beim Lesen eines Buches aufnehmen können. Wer sind die Charaktere, von denen es 100 Seiten gibt? Sie aktivieren auch Ihre Kreativität und Phantasie, wenn Sie Ihre Charaktere mit Worten zum Leben erwecken. Es ist nur Fiktion. Es ist auch möglich, neue Bereiche zu entdecken, die Sie nicht kennen, indem Sie den Dokumentationsabschnitt zeichnen.

Wenn Sie kostenlose Bücher sammeln, nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, diese zu lesen.Das französische nationale Institut für medizinische Forschung hat gezeigt, dass Menschen, die nicht gelesen haben, mit einer um 18% höheren Wahrscheinlichkeit an Demenz leiden und die Symptome schwerwiegender wären. Lesen kann auch den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit bei Personen verringern, die genetisch für die Krankheit prädisponiert sind.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *